Das Smartphone und die Flucht

Posted: 25th Oktober 2016 by admin in Gelsenkirchen
Tags: , , , ,

Hasan und Ali beschäftigen sich mit wichtigsten Gegenstand für viele Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind – dem Smartphone.

Share Button

Christina Drache hat mit Andre Wülfing über die Bucheckern am Consol Theater gesprochen,. Die Gruppe entwickelt Leseprogramme für große und kleine Zuhörer.

Share Button

Kultur für Alle

Posted: 25th Oktober 2016 by admin in Gelsenkirchen, Kultur
Tags: , ,

Gelsenkirchen ist eine Stadt mit vielen sozialen und wirtschaftlichen Problemen. Damit auch Menschen mit geringem Einkommen kulturelle Angebote nutzen können, gibt es den Kulturpott. Dazu hat Christina Drache bei den ehrenamtlichen Mitarbeitern des Vereins nachgefragt.

Share Button

Die Umgestaltung der Stadtteile ist in Gelsenkirchen seit vielen Jahren ein umstrittenes Thema. Dort hat es Erfolge gegeben, aber viele Straßen und Quartiere sind noch in einem schlechten Zustand.
Tomas Grohe hat mit Stefan Rommelfanger gesprochen. Der hat die Abteilung Stadtplanung in Gelsenkirchen verlassen und ist jetzt Stadtbaurat in Witten.

Share Button

Dieter Heisig, Georg Kentrup, Peter Rose und Paul Baumann haben ein Konzept für ein soziokulturelles Zentrum in Gelsenkirchen vorgelegt. Damit soll der soziale Arbeitsmarkt für Langzeitarbeitslose wieder auf die Tagesordnung gesetzt werden. Die Idee wollen sie öffentlich diskutieren und es zu einem gemeinsamen Projekt für die Stadtgesellschaft machen. Die Redaktion hat bei Dieter Heisig nachgefragt.

Share Button

Wir haben mit einem Flüchtling aus Eritrea gesprochen, wie es ihm ergangen ist und wie sein Leben in Deutschland heute aussieht.

Share Button

Die Redaktion beschäftigt sich mit dem Bürgerkrieg in Syrien und mit der umkämpften Stadt Aleppo. Vor dem Bürgerkrieg lebten hier über 2 Millionen Menschen. Begleiten Sie uns auf einem akustischen Spaziergang durch diese alte Stadt.

Share Button

Wir haben heute einen Beitrag über orientalische Musik und über ein internationales Musikprojekt in Recklinghausen, im Programm der Ruhrfestspiele. Rawad kommt aus Syrien, aus Damaskus , und er ist 23 Jahre alt. Er ist seit 7 Monaten hier in Deutschland und seit 2 Monaten macht er bei dem Musikprojekt „Sing it out loud“ mit. Dieses Projekt besteht aus Sängern und Instrumentalisten. Im Chor singen Jugendliche und Erwachsene aus vielen Ländern, wie Syrien, dem Iran, Afghanistan, Russland, Ukraine, Albanien und Schwarzafrika und natürlich deutsche Sänger.

Ein Beitrag von Rawad Faraj und Ali Ali.

Share Button